S2: 10 Minuten Takt jetzt einführen!

Wertvolle Zeit sinnvoller nutzen!

Viele von uns nutzen die S2 jeden Tag, um zur Arbeit, zum Shoppen oder zur Uni zu fahren und kennen das Problem: Da die Bahn nur alle 20 Minuten fährt, ist man entweder zu früh oder zu spät am Zielort. Mit einem 10-Minuten-Takt könnten viele von uns länger schlafen, mehr Zeit morgens zum Schminken, zum Gassi gehen, für Fitness oder zum Zeitunglesen haben. Ein 10-Minuten-Takt bringt also deutliche Vorteile und mehr zeitliche Flexibilität:

  • schneller am Zielort sein
  • maximal 9 Minuten Wartezeit, weniger Zeit überbrücken
  • in den Stoßzeiten gibt es mehr Platz in den Bahnen
  • Anschlussverbindungen werden schneller erreicht
  • die Bahn wird auch für Autopendler attraktiver, was zu weniger verstopften Straßen führt sowie Umwelt und Klima schont

Bitte unterstützen Sie uns!

Durch mehrere Anfragen von BVB / FREIE WÄHLER Fraktion im Landtag und eine Untersuchung des Bahnexperten Rolf Schlöffel ist jetzt klar: Ein zweites Gleis ist überhaupt nicht nötig, um den 10-Minuten-Takt einzuführen! Ein paar neue Züge reichen schon aus.

Gemeinsam mit Ihrer Hilfe wollen wir den 10-Minuten-Takt durchsetzen. Anfang 2021 als dreimonatigen Testbetrieb, ab Ende 2021 als Dauerbetrieb in den Stoßzeiten und ab spätestens 2026 im Dauerbetrieb. Um das durchzusetzen, erhöhen wir durch unsere Anträge und Anfragen im Landtag den Druck auf die Landesregierung und zeigen, dass viele Pendler diese Forderung unterstützen.

Wie das geht? Machen Sie mit bei der Aktion „10für10“! Investieren Sie 10 Minuten Ihrer Zeit und füllen Sie das Formular rechts aus, um unsere Forderung im Landtag durchzusetzen. Oder Sie machen es online: www.bvb-fw-fraktion.de/s2-bahn. Lassen Sie uns gemeinsam den 10-Minuten-Takt der S2 auf den Weg bringen!

Jetzt als Unterstützer eintragen:







Weitere Hintergründe zum Thema

Das Thema 10-Minuten-Takt der S2 ist nicht neu und seit Jahrzehnten ein Dauerbrenner in Bernau, Panketal und weiteren umliegenden Gemeinden. Die Strecke zwischen Bernau und Buch ist nur eingleisig, da das zweite Gleis im Zuge von Reparationsleistungen nach dem Zweiten Weltkrieg abgebaut wurde. Bereits kurz nach der Wende mehrten sich die Stimmen ein zweites S-Bahn-Gleis zu bauen und den 10-Minuten-Takt einzuführen. Ganz wichtig ist hierbei: Es wurde jahrelang behauptet, dass das zweite Gleis Voraussetzungen für den 10-Minuten-Takt sei. Durch das rasante Bevölkerungswachstum in Panketal und Bernau wurden die Stimmen nach einem besseren Takt nochmal deutlich lauter und seit Jahrzehnten verspricht die Landesregierung die Einführung des 10-Minuten-Taktes. Doch bis auf Prüfungen, teuren Gutachten und regelmäßigen Ankündigungen passiert einfach nichts. Die Antworten auf Anfragen der Fraktion BVB/FREIE WÄHLER waren immer gleich: Ja man beabsichtige einen 10-Minuten-Takt, aber wann ist nicht klar und überhaupt müsse man noch prüfen.

Studie des Bahnexperten Schlöffel zeigt: 10-Minuten-Takt ist auch ohne zweites Gleis möglich

Durch die Antwort auf eine Anfrage unseres Fraktionsvorsitzenden Péter Vida stellte sich heraus, dass ein zweites Gleis für die Einführung eines 10-Minuten-Taktes gar nicht nötig sei. Kurze Zeit später, im Juni 2020, Rolf Schlöffel auf mich und andere Politiker zu und präsentierte eine Studie zum 10-Minuten-Takt der S2. Herr Schlöffel ist pensionierter Eisenbahningenieur und Reichsbahner von der Pike auf. Mit klaren Worten beschreibt er in seiner Studie, dass das zweite Gleis für den 10 Minuten Takt nicht nötig ist. Er geht sogar noch weiter und kann durch Bildfahrpläne nachweisen, dass überhaupt keine Investitionen in Ausweichgleise oder andere Bauten nötig sind. Es fehlen schlicht und einfach zusätzliche Züge sowie Zugführer, um den 10-Minuten-Takt einzuführen. Doch in all den Jahren hätte die Landesregierung bzw. der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg genügend Zeit gehabt, zusätzliche Züge zu bestellen und in Betrieb zu nehmen.

Interessante Links und weiterführende Infos:

 

Erschließungsbeiträge: Horrorszenario der Landesregierung fällt wie ein Kartenhaus in sich zusammen

Mangelnde Datenerhebung eingeräumt: Horrorszenario der Landesregierung bei Kosten für Abschaffung der Erschließungsbeiträge fällt wie ein Kartenhaus in sich zusammen

1.000-Dächer-Programm für Photovoltaik

BVB / FREIE WÄHLER Landtagsfraktion stellt „1.000 Dächer-Programm“ zur Förderung von Photovoltaik-Anlagen auf Dächern kommunaler Gebäude vor

Regierungsfraktionen lehnen Anpassung des Fördersatzes des Kommunalen Infrastrukturprogramms ab

Fraktion wollte die Förderung von Projekten in den Bereichen Bildung, Verkehr, Feuerwehr, Freizeit und Sport wieder ermöglichen.

Verleihung der Medaille des Landtages Brandenburg zur Anerkennung von Verdiensten für das Gemeinwesen

Die Medaille des Landtages Brandenburg zur Anerkennung von Verdiensten für das Gemeinwesen erhielt auf Vorschlag der Landtagsfraktion BVB / FREIE WÄHLER Herbert Heinemann aus Uckerland....

BVB / FREIE WÄHLER fordert die Anpassung des Fördersatzes des Kommunalen Infrastrukturprogrammes

Das Abschneiden Brandenburgs beim Bildungsmonitor 2020 auf dem 14. Platz zeigt einmal mehr die Notwendigkeit, dass ein erheblicher Investitionsbedarf in die digitalen Medien in den Schulen...