Im Rahmen der 49. Sitzung des Gesundheitsausschusses im Landtag Brandenburg fand auf Initiative der BVB / FREIE WÄHLER Fraktion ein Fachgespräch zum Thema „Fachkräftemangel im Gesundheitssektor und mögliche Lösungskonzepte“ statt. Unsere Fraktion hatte das Gespräch im Mai beantragt, um die Problematik zu erörtern und nach Lösungsansätzen zu suchen.

Für eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung ist es notwendig, dass ausgebildetes Personal in ausreichendem Maße für Pflege und Betreuung zur Verfügung steht. Doch Gesundheits- und Altenpfleger verlassen immer häufiger den Beruf. Der Fachkräftemangel im Gesundheitssektor stellt zunehmend ein Problem dar. Zumal der Bedarf an Fachkräften aufgrund demographischer Entwicklungen in den nächsten Jahren ansteigen wird.

Zu dem Fachgespräch im Gesundheitsausschuss wurden u. a. Ausbildungsstätten und Betriebe eingeladen, um über die Themen Aus- und Weiterbildung zu berichten und über die Erfahrungen mit neuen Ausbildungswegen zu sprechen. Bei der Debatte kamen verschiedene Problemfelder zur Sprache wie beispielsweise die Personalbemessung, Löhne und Gehälter, die Gewinnung von Schulabsolventen für den Beruf, die Akademisierung sowie rechtliche Grauzonen im Zusammenhang mit einer Kompetenzerweiterung. Auch zu ausgedehnte Dokumentationsprozesse wurden erwähnt, die zum Teil mehr Zeit in Anspruch nehmen als die durchgeführte Tätigkeit selbst. Bei der Vermittlung ausländischer Pflegekräfte an Einrichtungen des deutschen Gesundheitswesens wurden zu lange Bearbeitungszeiten von Antragsunterlagen bemängelt. Denn durch monatelange Bearbeitungszeiten gehen Brandenburg Bewerber verloren.

Um Abhilfe im Hinblick auf den Fachkräftemangel zu schaffen, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Es gilt, Anreize zu schaffen, um Menschen im Beruf zu halten. Dazu gehören auch angemessene Löhne. Ausbildungen müssen attraktiver gestaltet werden, um die Abbruchquote zu senken. Beachtet werden muss auch die Problematik, dass es an Nachwuchs fehlt, um den Fachkräftebedarf zu decken.

BVB / FREIE WÄHLER unterstützt Bemühungen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und hält im Zuge dessen eine angemessene Nachwuchsförderung für unabdingbar.