BVB / FREIE WÄHLER hat zur kommenden Landtagssitzung einen Antrag auf Genehmigung und Finanzierung der sog. „BEAR-Studie“ an Brandenburger Grundschulen eingebracht.

Hintergrund ist, dass das Brandenburger Bildungsministerium eine Genehmigung verweigert hat, wonach eine wissenschaftliche Studie zu Auswirkungen von Lärm- und Ultrafeinstaubbelastung auf Kinder der Jahrgangsstufen 3 und 4 an Grundschulen im BER-Umfeld durchgeführt werden kann.

Unterstützung erfährt dieser Antrag durch einen offenen Brief, der von vielen Kommunalpolitikern, auch aus den Reihen der Regierungsparteien SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen – darunter auch Bundestags- und Landtagsabgeordnete – gezeichnet wurde.

Matthias Stefke, Mitglied im BER-Sonderausschuss erklärt dazu:

Die Verweigerung durch das Bildungsministerium ist nicht nachvollziehbar und gehört korrigiert. Wir freuen uns über die Unterstützung durch den offenen Brief und sind auf das Abstimmungsergebnis sehr gespannt.“

Die Landtagsfraktion hat neben einer Aufforderung zur Genehmigung auch die Übernahme einer hälftigen Finanzierung der Gesamtkosten von 200.000 € beantragt.

Die Untersuchung der gesundheitlichen Belastungen von Kindern im Grundschulalter durch Lärm und Ultrafeinstaub in unmittelbarer Nähe des Flughafens kann nicht allein den Kommunen übergeholfen werden. Die Landesregierung muss dafür aus einem milliardenschweren Haushalt einen sechsstelligen Betrag bereitstellen“, so Stefke.

Lesen Sie den Antrag hier.