Die Landtagsfraktion BVB / FREIE WÄHLER stellt für die kommende Landtagssitzung den Antrag zur Errichtung weiterer Impfzentren. Die Vorlage sieht vor, dass zusätzlich zu den bestehenden und geplanten Einrichtungen auch in Orten, die mehr als 30.000 Einwohner haben, welche geschaffen werden sollen, sofern sich kein Impfzentrum bereits in 15 km Umgebung befindet.

Eine Verdichtung des Netzes an Impfzentren ist zwingend erforderlich, um eine bessere Impfquote zu erreichen. Gerade für die aktuell prioritär zu impfenden Personengruppen ist eine wohnortnahe Versorgung entscheidend. Nur eine gute Erreichbarkeit beschleunigt die Impfverteilung und trägt so zur Erhöhung der Akzeptanz von Verwaltungshandeln bei.

Richtig ist, dass zunächst der Plan zur Errichtung eines Impfzentrums in allen Landkreisen unterstützt und verfolgt werden sollte. Zudem ist der Versorgungsfunktion von großen Orten, die über kein Impfzentrum verfügen, Rechnung zu tragen. Daher soll sichergestellt werden, dass Gemeinden, die über mehr als 30.000 Einwohner verfügen, auch eines erhalten. Ausdrücklich ist darauf hinzuweisen, dass dies unbeschadet der bereits bestehenden bzw. geplanten Impfzentren erfolgt, also nicht zu deren Wegfall führt. Es geht nur um weitere, zusätzliche Impfzentren. 

Ein Verzicht kann aus Effizienzgründen nur in den Fällen erfolgen, wo bereits im Umfeld von 15 km ein Impfzentrum besteht.

Nach aktuellen Berechnungen bzw. Planungen würden vom Antrag der Landtagsfraktion BVB / FREIE WÄHER die Städte Bernau, Neuruppin, Schwedt und ggf. Fürstenwalde profitieren.

Lesen Sie den Änderungsantrag hier.