Was würde Tesla-Chef Elon Musk in Sachen Wasserversorgung für die Gigafactory tun, wenn er an Stelle der Landesregierung Brandenburg säße?
 
Unsere kleine Serie beschäftigt sich mit der Ansiedlung der Tesla-Gigafactory in Grünheide bei Berlin. Und dem fragwürdigen Umgang der Brandenburger Landesregierung mit den zu lösenden Problemen.
 
Folge 1 beschäftigt sich mit der Wasserversorgung, für die es bis heute kein langfristiges Konzept gibt. Die Landesregierung Brandenburg war bei der vorläufigen Lösung für die erste Ausbaustufe der Gigafactory keine Hilfe und schwankte zwischen „wir sind nicht zuständig“ und „es gibt kein Problem“.
 

Im Endeffekt musste Tesla den Wasserbedarf der ersten Ausbaustufe der Gigafactory drastisch reduzieren, damit die vor Ort vorhandene Versorgung ausreicht. Für einen weiteren Ausbau wird dies aber nicht reichen. Doch die Landesregierung lehnt sich nun entspannt zurück. Was würde Elon Musk jetzt tun?