Corona-Maßnahmen: Was halten Sie für angemessen und was geht Ihnen persönlich zu weit? Unsere Umfrage zu den neuen Maßnahmen

In den letzten Tagen und Wochen versuchte die Landesregierung mit zahlreichen Maßnahmen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Beschlossen werden diese Maßnahmen zumeist auf Bundesebene in Beratungen von Bundesregierung und Ministerpräsidenten – so auch das Beherbergungsverbot, das die Beherbergung von Touristen aus deutschen Corona-Hotspots verbot. Es wurde jedoch nach kurzer Zeit von den Gerichten wieder gekippt. Nun folgt seit 2. November nach weiteren Beratungen eine Art zweiter Lockdown: Sowohl Hotels als auch Gaststätten sollen im November geschlossen bleiben, ebenso fast der gesamte Kultur-, Sport- und Freizeitbereich.

Wir wollen von Ihnen wissen: Was halten Sie von den Maßnahmen? Sind sie angemessen oder gehen sie Ihnen persönlich zu weit? Sollten die Urheber gerichtlich gekippter Verordnungen für die entstandenen Umsatzeinbußen einen Schadensersatz zahlen?
Link zur Umfrage